Moderiert von Michael Fux
Notizen von Alex Wyden, Heiko Siebert

 

Thema Google Allgemein
Google jetzt auch als Metasearcher

 

Thema Google AdWords
>> Macht es Sinn, auf den eigenen Namen zu bieten?
Es kann sich lohnen, bei KeyWords auf den eigenen „Brand“ (Hotelnamen) zu setzen. Diese sind günstiger. Weniger empfehlenswert sind bspw. „Hotel + Zermatt“. Idealerweise KeyWords passend zum Produkt, speziell (Nischen) und zielgruppen-gerecht. Es wird erwartet, dass in Zukunft verstärkt auf den eigenen Namen geboten werden muss, da die natürlichen Suchergebnisse weiter zurückgedrängt werden – das wäre als Hotel selbst machbar.

>> Wie bin ich erfolgreich mit AdWords Kampagnen?
Es empfiehlt sich unbedingt, dies einem Profi zu überlassen. Dabei sollte man aber die Finger von Agenturen lassen, die einem von Beginn an unrealistische Versprechungen machen (in wenigen Wochen Nr.1 bei den Resultaten). Nummer 1 kann niemand bei Google garantieren, nicht einmal Google selbst, denn es handelt sich um ein Auktionsverfahren.

Wichtig ist auch, den Erfolg zu messen. Dies kann durch sogenannte „tags“ auf der Bestätigungsseite erfolgen, wodurch erfasst wird, wo der Bucher herkam.

Bei den Messungen zählen vor allem 3 Kennzahlen:

  • wieviele Besucher
  • wieviel % haben gebucht
  • wieviel Umsatz hat die Kampagne generiert

>> Kann man es selber machen?
Es wird dringend empfohlen, dies nicht als Hotel selbst zu machen (ineffektiv, wahrscheinlich teuer). Stattdessen mit einer Agentur zusammenarbeiten und klare Ziele/Messkriterien vereinbaren (Besucher, Konversion…). 

>> die Werbewirkung der Anzeigen zusätzlich berücksichtigen

 

Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO = Search Engine Optimization):
Im Zusammenhang mit AdWords wurde die Wichtigkeit von SEO erwähnt. Denn „je besser die Webseite für Suchmaschinen optimiert ist, desto günstiger wird die AdWords Kampagne, da der Inhalt bereits eine gute Qualität aufweist“.

Google Pagespeed ist ein kostenloses Testtool für die Geschwindigkeit der Website – die Geschwindigkeit der Seite hat hohe SEO Relevanz.

 

Thema Google Analytics:
Alle anwesenden Betriebe geben an, Analytics zu nutzen. Jedoch fehle oft die Zeit, dies regelmässig zu überprüfen. Hilfreich kann das Anlegen eines individuellen Dashboards (Übersicht) sein. (evtl. sind Alerts möglich?).
Man sieht so die wichtigsten Kennzahlen auf einen Blick. Auch hier wichtig: idealerweise die Ausführung einem Spezialisten überlassen und Umsetzung kontrollieren/testen.

 

Thema Google MyBusiness:
Google Places heisst heute My Business => die „gelben Seiten“ von Google. 
Sollte angefordert und gepflegt werden, da relevant für Maps und andere Google-Produkte.

 

Thema Google Trips:
ist eine Gast App, die automatisch Daten aus Buchungsbestätigungen (z.b. via Gmail) oder Kalendereinträgen (Google Kalender) bezieht und so für den Gast alles an einem Ort bündelt: Reservierungen, Dokumente, Routen, Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten und Ausflüge plus Bewertungsoption aller besuchten Locations mit Feedback und Fotos.

 

Thema Google+:
Die anwesenden Hoteliers finden diesen Kanal nicht sehr wichtig. Jedoch gibt es auch Bewertungen (teils direkt auf Google+/Sterne und teils via TrustYou eingebunden). Hier hat jemand kürzlich „falsche Bewertungen“ ausgemacht (durch bots). Diese wurden aber von Google innert kurzer Zeit erkannt und wieder gelöscht.
Relevanz von Google+ in der Suchmaschinenoptimierung ist unklar. 

 

Thema Mobile:
Kurze Nebendiskussion, dass eine Responsive Website jetzt extrem wichtig ist, da mehr als die Hälfte des Traffics auf Google über Mobile Endgeräte läuft.

 

Thema Video – Panoramen:
>> Videos generell mit gesteigerter Relevanz, auch Drohnenaufnahmen, und Facebook live (eingesetzt u.a. auch von Zermatt Tourismus).

>> 3D Rundgang & virtual reality (mittels Oculus Rift/3D Brillen) können ergänzendes Verkaufsmittel sein. Einige Hotelier empfinden aber zu viel Technologie für einen Ferienort als „Graus“: Wo bleibt denn das Erlebnis für den Gast, wenn er mal vor Ort ist?

>> Es ist möglich Google Streetview auch im Hotel zu nutzen, als Rundgang durch das Hotel. Es braucht einen Google zertifizierten Photographen dafür.

>> Zur Möglichkeit durch virtual reality ein ganz bestimmtes Zimmer (Nr.) zu buchen: Dies finden einige problematisch, da dies evtl. nicht immer garantiert werden kann.

 

Tipps für optimales Google Ranking:

  • wichtig: Mobilfähigkeit der eigenen Webseite (responsives Webdesign). Sonst kann man bis zu 50% im Ranking der Suchresultate verlieren.
  • MyBusiness Eintrag prüfen (bsp.: Öffnungszeiten)
  • Google fasst auch Angebote von OTAs zusammen, daher auch diese gut pflegen
  • Google Tools gut pflegen
  • Webseite auf Ladegeschwindigkeit, Fehler, User Experience (desktop & mobile) testen via Google Page Speed (https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/)

 

Die Zukunft?
„Vielleicht gibt es in 10-15 Jahren gar keine klassischen Webseiten mehr, sondern nur noch die „gesammelte Darstellung“ aller relevanten Informationen für den User via Google Suche.“

IMG_3595