Moderiert von Gabriele Bryant
Notizen von Amanda Kuonen und Gabriele Bryant

 Fragen und Antworten aus der Diskussionsrunde:

Frage: Wenn ein Betrieb Hotel und Restaurant zugleich hat, sollte das Storytelling auf Facebook dann auf zwei Seiten aufgeteilt werden oder kann es auf einer Seite zusammen gemacht werden?

  • Der Aufwand für mehrere einzelne Seiten ist recht hoch
  • Man hat mehr Storytelling-Material, wenn man eine gemeinsame Seite nutzt
  • Cross-Selling geht gut auf einer Seite. Man kann Inhalte aber auch von Seite zu Seite teilen

 

Frage : Welche Themen funktionieren für Euch auf Facebook?

  • Ich lese viel Langweiliges, die Inhalte müssen wirklich für die Gäste relevant sein
  • Kann ganz einfach sein: neue Blumen in den Blumenkästen zum Beispiel
  • Oder Biketour mit der GoPro Kamera
  • Fotos oder Videos, von dem, was gerade im Betrieb so läuft
  • Auch die Mitarbeiter oder Hoteliers sind interessant. Da muss man sich entscheiden, wie privat man werden will
  • Wenn man als Hotelier eine Rolle im Storytelling spielt, ist das ein Vorteil gegenüber grösseren, unpersönlicheren Hotels
  • Storytelling muss auf jeden Fall spontan sein, darf nicht zu „geleckt“ aussehen
  • Schnäppchen für die Community

 

Wie oft postet Ihr?

  • Relevanz der Beiträge ist fast wichtiger als Frequenz
  • Regelmässig ist wichtig

 

Wann sollte man posten?

  • Kann man gut nach Zielgruppe aufteilen: Während des Tages für Europäer, mitten in der Nacht für Übersee-Gäste.

 

Was bringt Social Media überhaupt?

  • Verkauf
  • Image
  • Information
  • Gästebindung

 

Wie bekommt man Fans?

  • Freunde einladen
  • Bezahlte Anzeigen schalten, das lässt sich gut auf die Zielgruppe zuschneiden

 

Welche Plattformen sind überhaupt wichtig, was ist mit Google+?

  • Instagram und Facebook sind wichtig, auch für die mittleren Altersgruppen
  • Beide gut für Foodporn
  • Pinterest ist eher was für den US- und Asien-Markt
  • Snapchat ist für ganz Junge, auch vom Aufwand her nicht wirklich relevant
  • Funktionen von Snapchat werden von Facebook und Instagram kopiert – fraglich wie lange Snapchat interessant bleibt
  • Twitter eher was für Stadthotels oder auch für den US-Markt
  • Youtube für Suchmaschinenoptimierung interessant
  • Vimeo ist besser, wenn Musik- und Urheberrechte wichtig sind. Youtube ist besser fürs Marketing
  • Facebook lanciert City Trips Funktion auf dem Mobiltelefon –es ist wichtig, präsent zu sein
  • Bei Instagram fragen Blogger an – aufpassen, ob ihre Likes auch echt sind!
  • Auf Instagram kann man auch einfach die schönsten Bilder von Facebook posten oder Instagram mit Facebook verknüpfen (dann aber Text zum Bild schreiben)

IMG_3567