Moderiert von Pascal Gebert und Michael Fux.

Was wünscht Ihr Euch von Zermatt Tourismus und Ritzy im Bereich Weiterbildung?

  • Das Programm vom e-Fitness ist sehr breit gefächert, was den Teilnehmern gefällt
  • Social-Media mit Facebook und Instagram ist sehr gefragt
  • Weiterbildung zu Bewertungen ebenfalls gefragt
  • E-Mail-Marketing mit Möglichkeiten von automatischen Pre- und Post Stay Emails sollte vermehrt angeboten werden.
  • Werbung mit Google AdWords oder Facebook Werbung eher nicht, da dies der Hotelier kaum selbst macht und besser einer Agentur abgibt.
  • Ebenfalls ist das Thema Distribution & Yield-Managment schwierig in einem Tages- oder Halbtageskurs zu verstehen.
  • E-Fitness Kurse sollten eher nur halbtags am Nachmittag stattfinden. Der beste Tag ist ein Mittwoch.
  • Weiterbildungen zu nicht-Marketing-Themen sollten vermehrt angeboten werden. Beispiele Service-Basics, Reklamations-Managment. Solche Schulungen sollte optimalerweise anfangs Saison (ca. 10.-20 Dezember) stattfinden.

 

Welche Art von Kooperationen würden in der Destination Sinn machen?

  • Folgende (technische) Tools werden von den Hoteliers gewünscht zur gemeinsamer Nutzung bzw. welche Zermatt Tourismus seinen Mitgliedern zur Verfügung stellt: E-Mail-Marketing (Newsletter), Bewertungs-Managment (Monitoring).
  • Wie im letzten HospitalityCamp wurde ein Zusammenschluss/Generaleinkauf thematisiert. Dadurch könnte viel eingespart werden. Beispiele dazu gibt es z.B. in Adelboden/Lenk. Folgende Themen könnten für Kooperationen/Outsourcing spannend sein:
    • Gemeinsamer Food Einkauf
    • Gemeinsamer Non-Food Einkauf (Fernseher, Badeartikel, etc.)
    • Marketing-Kooperationen/Gästeangebote (Dine-Around in verschiedenen Hotels)
    • Gemeinsames HR (Beispiel Graubünden/Tessin) und/oder eine Plattform für Mitarbeiter. Beispiel Your-Gstaad (Community Plattform für Mitarbeiter mit Vorteilen/Rabatte für Mitarbeiter)
    • Nutzung von selber Software (Bewertungs-Monitoring, E-Mail-Newsletter-Tool)
    • Weiteres Kooperationsbeispiel: Frutigland
  • Betreffend Kooperationen & Outsourcing wird Alain Köslich (Hotel Ambiance), Pascal Gebert (Zermatt Tourismus) sowie Michael Fux (HES-SO) ein Vorschlag (Factsheet) ausarbeiten welches dem HVZ unterbreitet wird. Ziel ist es, dass eine externe Instanz (z.B. Tourismusinstitut Wallis) die Bedürfnisse für Kooperationen & Outsourcing der Hotels abholt sowie ein Umsetzungskonzept ausarbeitet.